Eigenbluttherapie Haare (PRP „Plättchen-Reiches-Plasma“)

Die Eigenbluttherapie ist eine risikoarme Methode die die natürlichen Wachstums- und Regenerationsprozesse der Zelle anregen. Mit Hilfe von Eigenblut kann z.B. das Haarwachstum gefördert oder die Hautqualität verbessert werden. Es wirkt wie eine natürliche Verjüngungskur – ganz ohne künstlicher Zusatzstoffe. Dazu wird zunächst etwas Blut abgenommen und mit Hilfe einer Zentrifuge aufbereitet. Das dadurch gewonnen Blutplasma ist reich an Wachstumsfaktoren, welche für die Bildung von Kollagen und Hyaluronsäure aber auch für die Reparatur der Haut- und der Haarzellen wichtig ist.

Haare: Die im PRP vorhandenen Wachstumsfaktoren stimulieren das natürliche Haarwachstum durch Zellerneuerung, sodass lichtes oder sogar erloschenes Haar wieder zum Wachstum angeregt wird.

  • Behandlungsdauer: 30-60 min
  • Gesellschaftsfähig: 1 bis 2 Tage
  • Haltbarkeit: 2-4 Monate, je nach Indikation länger
  • Kosten: ab 300 Euro (nach GOÄ)

Was ist PRP?

Beim „plättchenreichen Plasma“ handelt es sich um speziell aufbereitetes Eigenblut, welches hochkonzentrierte Mengen an Blutplättchen (Thrombozyten), Wachstumsfaktoren und Proteinen aufweist. Durch injizieren des eigenen Blutplasmas werden Regenerationsprozesse der Haut und der Haare angeregt. Im Bereich der Kopfhaut kann so das Haarwachstum gefördert werden. Das Haar wird dichter und stärker. Im Bereich der Haut führt das sog. Vampir-Lifting zur Kollagenproduktion und zur Zellerneuerung. Die Hautstruktur verbessert sich, wirkt straffer, frischer und optisch verjüngt. Dabei ist das Vampir-Lifting ein relativ schonender und risikoarmer Eingriff, da lediglich körpereigene Wirkstoffe zum Einsatz kommen (keine synthetischen Wirkstoffe). Es besteht also keine Gefahr von Unverträglichkeitsreaktionen und es kann grundsätzlich beliebig oft wiederholt werden.

Welche Bereiche können behandelt werden?

Die klassischen Behandlungsbereiche sind das Gesicht, das Dekolleté und die Kopfhaut. Im Gesicht können kleine Fältchen oder Aknenarben minimiert, Pigmentstörungen behandelt und eine Verbesserung der Hautstruktur erzielt werden. PRP wirkt insgesamt straffend und Hautverjüngend. Außerdem können Augenfältchen oder blau durchschimmernde Augenringe behandelt werden. Auch im Bereich von Schwangerschafts- oder Dehnungsstreifen kommt PRP zur Verbesserung des Hautbildes zum Einsatz. Besonders effektiv ist die Eigenblutbehandlung für die Stimulierung des Haarwachstum. Durch die Wachstumsfaktoren im Blutplasma kann lichtes und sogar erloschenes Haar zum Wachstum angeregt werden. Das Haar wird dichter und stärker.

Wie lange wirkt PRP? 

 
Wieviele Sitzungen für einen dauerhaften Effekt benötigt werden, hängt vom Befund ab. In der Regel sind 3-5 Sitzungen im Abstand von 4 Wochen für ein langanhaltendes Ergebnis angeraten. Danach ist eine Auffrischung innerhalb eines Jahres empfohlen.
Erste Ergebnisse einer PRP Behandlung für die Haare sind in der Regel erst nach der 2-3 Sitzung zu sehen. Bei einer PRP Behandlung im Gesichtsbereich entfalten die injizierten Stoffe ihre Wirkung nach ca. einer Woche und erste Behandlungserfolge sind dann bereits sichtbar. Die volle Wirkung ist jedoch erst nach rund 4 Wochen erreicht. Der verjüngende Effekt der Eigenbluttherpaie bleibt – bei Einhaltung der Therapieintervalle – bis zu 18 Monate bestehen.

Wie ist der Behandlungsablauf?

Vor jeder Behandlung findet ein ausführliches Beratungs- und Aufklärungsgespräch statt. Nach Besprechen des individuellen Behandlungsplan über das gewünschte Ziel der Behandlung, wird zunächst eine kleine Menge Blut abgenommen. Dieses wird innerhalb weniger Minuten mit Hilfe einer speziellen Zentrifuge zum plättchenreichen Blutplasma (PRP) aufbereitet und dann mit sehr feinen Nadeln in die Haut injiziert. Eine Lokalanästhesie ist in der Regel nicht notwendig, kann jedoch bei Bedarf auch aufgetragen werden. Die Behandlungsdauer beträgt je nach Areal 30-60 Minuten. Nach der Behandlung wird deine Haut durch eine spezielle beruhigende Hautmaske gekühlt.

Worauf muss ich nach der Behandlung achten?

 
Kurz nach dem Vampir-Lifting ist die Haut zunächst noch gerötet. Es kann zu Schwellungen und Hämatome kommen, die aber nach einigen Tagen wieder abklingen. Um diese zu vermeiden kann die Haut gekühlt werden. Du solltest für mindestens 3 Tage auf Sport verzichten. Saunagänge, Solarium- und Schwimmbadbesuche sind für eine Woche tabu. Auch bestimmte Kosmetikanwendungen (säurehaltige Kosmetik oder Gesichtsmasken) können die Haut zusätzlich reizen und sollten daher ebenfalls für eine Woche vermieden werden.