Hyperhidrosis

Hyperhidrosis ist eine medizinische Bedingung, die durch übermäßiges Schwitzen gekennzeichnet ist, das über das hinausgeht, was zur Regulation der Körpertemperatur notwendig ist. Während Schwitzen eine normale Funktion des Körpers ist und dazu dient, die Körpertemperatur zu regulieren, leiden Menschen mit Hyperhidrosis unter einem übermäßigen und oft unkontrollierbaren Schwitzen, das ihr tägliches Leben stark beeinträchtigen kann. DIe am häufigsten betroffenen Regionen sind die Achselhöhlen, die Hände und die Füße. Durch verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten kann das übermäßige Schwitzen therapiert werden. Dazu gehören Injektionen von Botulinumtoxin zur Blockierung der Schweißdrüsen oder die Behandlung mit dem Radiofrequenz-Mikroneedling.

  • Behandlungsdauer: wenige Minuten
  • Gesellschaftsfähig: sofort
  • Haltbarkeit: 3-9 Monate
  • Kosten: ab 500 Euro (nach GOÄ)

Was ist die Hyperhidrosis?

Hyperhidrosis ist eine medizinische Bedingung, die durch übermäßiges Schwitzen gekennzeichnet ist, das über das hinausgeht, was zur Regulation der Körpertemperatur notwendig ist. Während Schwitzen eine normale Funktion des Körpers ist und dazu dient, die Körpertemperatur zu regulieren, leiden Menschen mit Hyperhidrosis unter einem übermäßigen und oft unkontrollierbaren Schwitzen, das ihr tägliches Leben stark beeinträchtigen kann. Es gibt zwei Hauptarten von Hyperhidrosis: primäre und sekundäre. Die primäre Hyperhidrosis tritt auf, wenn das übermäßige Schwitzen nicht durch eine andere zugrunde liegende medizinische Erkrankung verursacht wird. Diese Form betrifft in der Regel spezifische Bereiche des Körpers wie die Hände, Füße, Achselhöhlen oder das Gesicht. Primäre Hyperhidrosis kann genetisch bedingt sein und oft schon in der Kindheit oder Jugend beginnen. Sekundäre Hyperhidrosis tritt aufgrund einer anderen zugrunde liegenden Erkrankung oder eines Medikaments auf. Ursachen können sein: hormonelle Veränderungen, neurologische Erkrankungen, Infektionen, Stoffwechselstörungen oder bestimmte Medikamente. Die Auswirkungen von Hyperhidrosis können beträchtlich sein und reichen von sozialen und beruflichen Einschränkungen bis hin zu psychischen Belastungen wie Angstzuständen und Depressionen. Menschen mit Hyperhidrosis haben oft Schwierigkeiten, sich in sozialen Situationen wohl zu fühlen, da sie sich über ihr übermäßiges Schwitzen Sorgen machen und möglicherweise peinlich berührt sind.

Wie funktioniert die Behandlung mit BTX?

Das Botox wird mit einer feinen Nadel direkt in die betroffenen Bereiche der Haut injiziert. Das Botulinumtoxin blockiert dabei die Freisetzung von Acetylcholin, einem Neurotransmitter, der normalerweise die Aktivität der Schweißdrüsen stimuliert. Durch die Blockierung dieses Signals wird die Schweißproduktion vorübergehend reduziert. Die Wirkung von Botox bei Hyperhidrosis hält in der Regel mehrere Monate an, typischerweise etwa vier bis sechs Monate. Danach kann eine erneute Behandlung erforderlich sein, um die gewünschte Wirkung aufrechtzuerhalten.

Wie funktioniert die Behandlung durch den Genius?

Bei der Behandlung mit dem Genius werden die Schweißdrüsen mit Hilfe eines Hitzestimulus zerstört, ohne das umliegende Gewebe zu schädigen. Nach 2 bis 3 Anwendungen können Kunden eine deutliche Reduzierung des übermäßigen Schwitzens feststellen. Da sich die Schweißdrüsen nicht regenerieren, sind die Ergebnisse dauerhaft. Genius™ kann mit anderen Hyperhidrose-Behandlungen wie Botox kombiniert werden, oft ist dies jedoch nicht erforderlich.